Was genau mache ich in meiner „Team-Schmiede für Pferd und Reiter“?

In meiner „Team-Schmiede für Pferd und Reiter“ möchte ich zukünftig Reiter und ihre Pferde auf ihrem individuellen Weg begleiten.

Bewusst habe ich mich dagegen entschieden, eine bestimmte Reitweise in den Vordergrund zu stellen. Denn auch, wenn ich selbst aus der klassischen Reiterei komme – eigentlich ist mir die Reitweise, die meine Schüler reiten, egal. Wir reiten alle Pferde. Punkt. So lange wir uns dabei an unseren Pferden orientieren, ist für mich alles in Ordnung.

„Was ist IHR Traum vom Reiten?“

Jeder Reiter hat einen Grund oder auch einen Traum, warum er oder sie reitet. Ob wir uns diesen Traum je mit unserem Pferd erfüllen können, wissen wir nicht. Daher ist es noch viel wichtiger, dass dieser Weg dorthin wenigstens Spaß bringen und Freude machen soll. Und zwar Beiden gemeinsam – Pferd und Reiter.

„Warum Reiten SIE?“

Zu oft habe ich zu viele Reiter gesehen, die anscheinend jegliche Freude verloren haben. Schauen Sie einmal in eine Reitbahn: sehen Sie glückliche Reiter und strahlende Pferde? Ich leider zu oft nicht… Dafür viele verbissene Reiter ohne jegliches Lächeln im Gesicht und im besten Falle stumpfe, im schlimmsten Falle schmerzerfüllte Pferde. Solche Bilder begegnen mir leider zu oft.

Jedes Mal denke ich mir: Das war doch bestimmt nicht deren „Traum vom Reiten“?! …und ihre Pferde konnten es sich noch nicht einmal aussuchen. Drum:

„Prüfe alles, aber das Beste behalte!“

Ich motiviere meine Schüler zum Nachdenken, zum Ausprobieren und auch mal zum Umdenken. Letztendlich ist mein Ziel, selbst-bewusste Reiter zu machen. Meine Schüler hören oft von mir:

„Jeder bekommt das Pferd, dass er verdient – um daran zu wachsen!“

Auch wenn ich keine Reitweise in den Vordergrund stelle: Bei mir zu Reiten, ist aber sicher nicht „einfach“. Es erfordert eine hohe Bereitschaft, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen. Sich selbst „bewusst“ zu sein, bedeutet, die eigenen Stärken und Schwächen zu kennen, um dann bewusst mit ihnen umgehen und daran arbeiten zu können.

„Das Pferd ist dein Spiegel. Es schmeichelt dir nie. Es spiegelt dein Temperament. Es spiegelt auch seine Schwankungen. Ärgere dich nie über dein Pferd; du könntest dich ebensowohl über dein Spiegelbild ärgern.“ (Rudolf G. Binding – Reitvorschrift für eine Geliebte)

Lassen Sie uns gemeinsam daran arbeiten, dass Sie und Ihr Pferd zu einem echten Team zusammen wachsen und Ihnen der Blick in Ihren Spiegel gefällt!

Stöbern Sie nun gerne auf meinen Seiten und sprechen Sie mich an! Ich freue mich auf Sie und Ihr Pferd!

MerkenMerken